Über das Projekt

Foto: Caritas Friedland

Foto: Caritas Friedland

Das Projekt „resettlement.de“ war ein bundesweites Kooperationsprojekt, das vom Caritasverband für die Diözese Hildesheim e. V./Caritasstelle im GDl Friedland gemeinsam mit dem Deutschen Caritasverband e.V. in den Jahren 2015 bis 2020 durchgeführt wurde. Ziel des Projektes war es, über die verschiedenen Aufnahmeprogramme zu informieren und die am Aufnahmeprozess beteiligten Akteure zu vernetzen. Das Projekt förderte darüber hinaus den Erfahrungsaustausch zwischen ehemaligen und neu eingereisten Geflüchteten in sogenannten Buddy-Meetings. Durch die regelmäßige Teilnahme an nationalen wie internationalen Konferenzen vernetzte sich die Caritas fortlaufend und engagierte sich – unter Einbindung der Perspektive der Geflüchteten – für die stetige Ausweitung und Verbesserung der Qualität der deutschen Aufnahmeverfahren.

Ein Rückblick auf ausgewählte Maßnahmen und Zahlen…

  • Durchführung und Organisation von
    • 16 regionalen Fortbildungen für etwa 350 Teilnehmende
    • 5 bundesweite Resettlement-Fachtagungen mit rund 750 Teilnehmenden
    • 30 Buddytreffen für mehr als 2.000 RST/HAP-Geflüchtete
  • Einrichtung einer bundesweiten Informationsstelle
  • Verfassen von ca. 20 Artikeln in Fachzeitschriften und weiteren Medien (u.a. Asylmagazin, Migration im Fokus)
  • Design und Realisierung der Internetseite www.resettlement.de mit Informationen in deutscher, arabischer und englischer Sprache
  • Versand von rund 15 Newslettern
  • Co-Vorsitz der international bedeutendsten RST-Konferenz Anual Tripartite Consultations on Resettlement (ATCR)
  • Hotline für mehr als 250 aufgenommene Familien und Alleinstehende
  • Facebook-Informationsseite für aufgenommene Personen für mehr als 200 Familien und einzeln eingereiste Personen
  • Teilnahme und Vorträge bei rund 50 nationalen und internationalen Konferenzen und Tagungen
  • Erfahrungsaustausch mit TrainerInnen der Vorbereitungskurse für RST/HAP-Geflüchtete (Vernetzung pre-departure und post-arrival)
  • Aufbau eines bundesweiten RST-Netzwerks und Informationsarbeit für dieses

Wir unterstützen Sie weiterhin…

  • …durch die Homepage www.resettlement.de mit vielen Hintergrundinformationen zu den Aufnahmeprogrammen, beteiligten Akteuren und rechtlichen Fragen
  • …mit einem Newsletter, der über aktuelle Entwicklungen und Veranstaltungen zum Thema Resettlement und Humanitärer Aufnahme informiert
  • …durch eine jährliche bundesweite Fachveranstaltung und regionale Veranstaltungen
  • …als Referent(inn)en zu Resettlement und Humanitärer Aufnahme bei Ihren Veranstaltungen im Kontext von Flucht und Asyl
  • … bei nicht einzelfallbezogenen Fragen zu Verfahrensabläufen sowie aufenthalts-und sozialrechtlichen Fragestellungen für diesen Personenkreis.

Wenden Sie sich bitte außerdem an uns…

  • …mit Ihren Fragen, Erfahrungen und Vorschlägen zum Thema Resettlement und Humanitärer Aufnahme.